Glasmachersteig
Bereits ab dem 13. Jahrhundert existierten um Seiffen Glashütten. Die bekannteste von ihnen war die Heidelbacher Glashütte, in der von ca. 1488 bis 1826 produziert und deren Produkte sogar an den Sächsischen Hof geliefert wurden. Der Erlebniswanderweg "„Glasmachsteig im Osterzgebirge", führt vom Grenzübergang Neurehefeld bei Altenberg bis zum Glashüttenmuseum Neuhausen und von dort aus nach Seiffen. Auf den insgesamt fast 54 km wurden an den alten Glashüttenstandorten zahlreiche Tafeln aufgestellt, die interessante Informationen zu den jeweiligen Standort, aber auch über das Leben der Glasmacher, über Glashüttentechnik vergangener Jahrhunderte, Produkte etc. geben. Selbstverständlich ist der Weg so angelegt, dass Sie ihn auch in Teilabschnitten abwandern können. Folgen Sie dem gelben Schild mit dem grünen Krautstrunk, einem mittelalterlichem Glas, durch tiefe Wälder sowie gepflegten Dörfern und entdecken Sie dabei das alte Gewerbe der Glasmacherkunst.

Weiterführende Informationen zum Verlauf des Glasmachsteiges im Osterzgebirge erhalten Sie mit dem gleichnamigen Prospekt und einer ergänzenden Broschüre. Zu beziehen ist diese über:

Erzgebirgische Glashüttenmuseum
Freiberger Str. 10
09544 Neuhausen
Tel. 037361 / 50999.
PARTNER